zeugen
Verb, intransitiv:

Worttrennung:
zeu·gen, Präteritum: zeug·te, Partizip II: ge·zeugt
Aussprache:
IPA [ˈt͡sɔɪ̯ɡŋ̍], [ˈt͡sɔɪ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] Zeugnis ablegen, als Zeuge aussagen
[2] bezeugen, zeigen, auf etwas schließen lassen
Herkunft:
althochdeutsch: giziugon, mittelhochdeutsch: geziugen „durch Zeugnis beweisen“, ursprünglich: „das Ziehen (vor Gericht)“
Synonyme:
[1] beglaubigen, bestätigen, beschwören
[2] beweisen, bezeugen, belegen, demonstrieren, erkennen lassen, zum Ausdruck bringen
Beispiele:
[1] „Da erhob der Bischof seinen Stab und rief: »Gott wollte es! Gott hat für ihn gezeugt!« Und alles Volk in der Kirche, sowohl seine Freunde als auch seine Widersacher, vergaßen ihre Zweifel und ihr Staunen.“
[1] „Jener erwähnte zur Entschuldigung der feindlichen Obmacht, unter der er gestanden; aber Adelgar zeugte gegen ihn, und vergebens rief er: Er lügt!“
[1] „Ein Wolf selber zeugte für mich und sprach: ‚Du heulst besser noch als wir Wölfe.‘“
[2] Die Palastmauern zeugen von der einstigen Größe des Herrscherhauses.
[2] Dein Verhalten zeugt nicht unbedingt von Kooperationsbereitschaft.
[2] „Davon zeugen die eingestreuten Possessivpronomina: unter meinem Kommando, unter meinen Auspizien […] Sie verdeutlichten jedem Leser, in welchem Verhältnis Augustus zum Staat stand.“
Übersetzungen: Verb, transitiv:

Worttrennung:
zeu·gen, Präteritum: zeug·te, Partizip II: ge·zeugt
Aussprache:
IPA [ˈt͡sɔɪ̯ɡŋ̍], [ˈt͡sɔɪ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] ein Kind durch Geschlechtsverkehr mit einer Frau erzeugen
[2] veraltend:: etwas (Abstraktes) (geistig) hervorbringen
Herkunft:
mittelhochdeutsch: ziugen, ursprünglich: Zeug machen, herstellen
Synonyme:
[1, 2] in die Welt setzen, hervorbringen (auch Geistiges), umgangssprachlich: machen
Beispiele:
[1] Er zeugte zwei Töchter und einen Sohn.
[1] Zeuge erst ein Kind bevor du einen Baum pflanzt!
[2] „[…] wir dürfen versuchen wollen, aus der Technik den Geist, der das Werk gezeugt hat, zu erklären.“
[2] „Ihr jüngerer Sohn stiftete eine Linie, die die Herrschaften der Mutter besessen; der Ältere aber, der den Namen seines Vaters führte, zeugte Unfrieden, welcher den größten Theil seiner Güter veräusserte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch