zittern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
zit·tern, Präteritum: zit·ter·te, Partizip II: ge·zit·tert
Aussprache:
IPA [ˈt͡sɪtɐn]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: kleine, unkontrollierte, wiederholte Hin- und Herbewegungen ausführen
[2] sich sorgen, Angst um oder vor etwas haben
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch zitern/zittern zu althochdeutsch zitterōn; die weitere Herkunft ist ungeklärt
Synonyme:
[1, 2] beben
Beispiele:
[1] Was ist denn los? Du zitterst ja am ganzen Körper.
[1] Durch den Entzug zittern die Hände des Mannes.
[1] „Das Altarbild auf der Etagere zittert, als er den Tisch mit den Fäusten bearbeitet.“
[2] Es war von Anfang an seine Absicht, dass die Leute vor ihm zittern sollten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.052
Deutsch Wörterbuch