zudenken
Verb:

Worttrennung:
zu·den·ken, Präteritum: dach·te zu, Partizip II: zu·ge·dacht
Aussprache:
IPA [ˈt͡suːˌdɛŋkn̩]
Bedeutungen:
[1] gehoben: planen, dass jemand etwas erhalten soll
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb denken mit dem Derivatem zu-
Gegenwörter:
[1] vorenthalten
Beispiele:
[1] Die Standuhr habe ich dem Florian zugedacht, und die Vitrine der Ursel.
[1] „Eine Zurücksetzung, wie Du ihm zudenkst, wird ihn zu unserem Feinde machen.“ (1855)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch