zurücknehmen
Verb:

Worttrennung:
zu·rück·neh·men, Präteritum: nahm zu·rück, Partizip II: zu·rück·ge·nom·men
Aussprache:
IPA [t͡suˈʁʏkˌneːmən]
Bedeutungen:
[1] etwas wieder annehmen, was man schon einmal hatte, wieder in Besitz nehmen
[2] etwas Geschehenes/Gesagtes ungeschehen/ungesagt machen, etwas berichtigen
[3] reflexiv: weniger intensiv/laut/dominant auftreten
[4] über Körperteile: nach hinten biegen
[5] Militär, über Truppen: nach hinten verlegen
[6] etwas, zum Beispiel Hitze oder Lautstärke, auf eine weniger intensive Stufe einstellen
[7] Brettspiel: einen Zug rückgängig machen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb nehmen mit dem Adverb zurück
Beispiele:
[1] Würden Sie den Scanner auch wieder zurücknehmen?
[2] Das da mit dem Lügner, das nimmst du sofort zurück!
[2] Der Kläger hat seine Anschuldigungen zurückgenommen.
[3] Ich muss lernen, mich in diesem Kreise mehr zurückzunehmen.
[4] Stellen Sie sich an die Wand und nehmen Sie die Schultern zurück.
[5] Der General nahm die Truppe vor El Alamein zurück.
[6] Nach dem Aufkochen die Hitze zurücknehmen und nur noch simmern lassen.
[7] Darf ich ausnahmsweise mal diesen Zug zurücknehmen?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch