zusammenhalten
Verb:

Worttrennung:
zu·sam·men·hal·ten, Präteritum: hielt zu·sam·men, Partizip II: zu·sam·men·ge·hal·ten
Aussprache:
IPA [t͡suˈzamənˌhaltn̩]
Bedeutungen:
[1] eine untrennbare Einheit bilden
[2] dafür sorgen, selbst als Gruppe verbunden zu bleiben
[3] transitiv: dafür sorgen, dass etwas verbunden bleibt
[4] transitiv: in sehr nahe räumliche Nähe bringen (für Vergleich, zum Verkleben oder Ähnlichem)
Beispiele:
[1] Der Stuhl hält jetzt wieder zusammen.
[2] „Umgekehrt gab mehr als die Hälfte der Befragten an, dass Frauen viel von Haushaltsführung verstehen (66 Prozent), sich um eine gesunde Lebensführung der Familie kümmern (61 Prozent) und dass die Familie bei Streitigkeiten zusammenhalten soll (66 Prozent).“
[3] „[Ferdinand zu Castell-Castell:] Aber es gibt sicher ein paar Grundsätze, wie unser Hausgesetz aus dem Jahr 1560, das die Unveräußerlichkeit des Stammgutbesitzes vorsieht, und es gibt noch mehr ungeschriebene Regeln, die Familie und Besitz zusammenhalten.“
[4] „Das Zusammenschmelzen erfolgt in der Stichflamme des Sauerstoffgebläses, indem man die beiden Drahtenden zusammenhält und bis zum Schmelzen erhitzt.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch