zusammenleben
Verb:

Worttrennung:
zu·sam·men·le·ben, Präteritum: leb·te zu·sam·men, Partizip II: zu·sam·men·ge·lebt
Aussprache:
IPA [t͡suˈzamənˌleːbn̩], [t͡suˈzamənˌleːbm̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: gemeinsam mit einem Partner leben
[2] intransitiv: gemeinsam mit anderen wohnen, auf engem Raum, in einem begrenzten Gebiet mit anderen leben
[3] reflexiv: im Laufe einer gewissen Zeit des gemeinsamen Lebens sich aufeinander einstellen, gut miteinander zurechtkommen
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Präfix zusammen- und dem Verb leben
Synonyme:
[2] zusammenwohnen
Beispiele:
[1] Sie leben schon seit 22 Jahren zusammen.
[2] „Lieber bis zum letzten Schnaufer und Seufzer hier am Fenster hocken und Trübsal blasen, als mit der da drüben in einem Haus zusammenleben! denkt sie.“
[3] In dem kleinen Mehrfamilienhaus haben sich nach zwei Jahren die Parteien gut zusammengelebt.
Übersetzungen:
Zusammenleben
Substantiv, n:

Worttrennung:
Zu·sam·men·le·ben, kein Plural
Aussprache:
IPA [t͡suˈzamənˌleːbn̩]
Bedeutungen:
[1] Handlung/Vorgang, miteinander zu leben
Herkunft:
Ableitung des Substantivs vom Verb zusammenleben durch Konversion
Beispiele:
[1] „Für unser Zusammenleben braucht es Regeln.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch