stülpen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
stül·pen, Präteritum: stülp·te, Partizip II: ge·stülpt
Aussprache:
IPA [ˈʃtʏlpn̩]
Bedeutungen:
[1] so wenden, dass das, was innen war, danach außen ist
[2] eine Masse durch Umdrehen aus einem Gefäß lösen
[3] ein kopfbedeckendes Stück ohne viel Aufmerksamkeit schnell aufsetzen
[4] mit etwas Umhüllenden, das im weitesten Sinne sackartig geformt ist, bedecken
Beispiele:
[1] Wenn du die Socke nach außen stülpst, findest du das Steinchen viel leichter, als wenn du danach nur tastest.
[1] Ich habe kein Geld, ich kann meine Jackentaschen nach außen stülpen, wenn du mir nicht glaubst.
[2] Er stülpte die Pastetchen auf Dessertteller.
[3] Sie stülpte sich noch eine blonde Perücke auf den Kopf und dann war sie auch schon enteilt.
[3] Schnell die Wintermütze über die nassen Haare gestülpt und nichts wie weg!
[4] Sie stülpten schnell einen Jutesack über den Rosenstock und hofften, dass es niemand gesehen hatte.
[4] Stülp doch einen Plastikbecher über die Wespe!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch