Gemeine
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ge·mei·ne, Plural: Ge·mei·nen
Aussprache:
IPA [ɡəˈmaɪ̯nə]
Bedeutungen:
[1] veraltet: Gemeinde
Herkunft:
mittelhochdeutsch gemeine, althochdeutsch gimeinî
Die Parallelformen Gemeine – Gemeinde kommen im Gothischen (gamainei – gamainþs), Niederdeutschen (mittelniederdeutsch gemeine, gemêne – gemeinte, gemênte; altsächsisch allerdings nur gimênða belegt) und Hochdeutschen (althochdeutsch gimeinî – gimeinida) vor. Die Form Gemeinde und ihre Entsprechungen haben sich in neuerer Zeit allerdings durchgesetzt, so niederländisch nur noch gemeente und deutsch seit dem 19. Jahrhundert fast ausschließlich Gemeinde.
Beispiele:
[1] „Erklären sowohl der Herr Pfarrer Füeßlin, als auch die endsunterschriebenen Herrn Kirchen-Vorsteher, vor sich und im Nahmen der Gemeine, ernstlich, daß wie Sie die vormalige unter Ihnen gewesene Uneinigkeit billig von Herzen bereuen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch