Maxime
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ma·xi·me, Plural: Ma·xi·men
Aussprache:
IPA [maˈksiːmə]
Bedeutungen:
[1] Einstellung, Motto, Regel, wonach man sein Verhalten ausrichtet
Herkunft:
von lateinisch maxima (regula, sententia) „oberste (Lebens)regel“; seit dem 17. Jahrhundert belegt
Beispiele:
[1] Er folgte immer der Maxime: Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.
[1] „Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“
[1] „Daß die Staatsform der Demokratie keiner Zeremonien und Symbole bedürfe - diese Ansicht galt in der Bonner Republik über Jahrzehnte hinweg als unausgesprochene Maxime.
[1] „Das eine zu gewinnen, ohne das andere zu verlieren, scheint die Maxime der Polinnen zu sein.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch