Kondition
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kon·di·ti·on, Plural: Kon·di·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [kɔndiˈt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Geschäftswesen: meist Plural: Liefer- und Zahlungsbedingungen
[2] Sport: kein Plural: körperliche Leistungsfähigkeit
[3] veraltet: Anstellung, Dienstverhältnis
[4] Mathematik: Anfälligkeit gegenüber Störungen
Herkunft:
von mittellateinisch über vulgärlateinisch conditio, Nebenform von lateinisch condicio „Beschaffenheit“, „Zustand“, „Bedingung“, zu condicere „verabreden“, „übereinkommen“
Beispiele:
[1] Die Konditionen waren auf den ersten Blick sehr gut.
[2] Noch habe ich keine Kondition.
[2] Du hast beim Dauerlauf durch tägliches Training eine gute Kondition entwickelt.
[3] „Nach bestandener fünfjähriger Lehrzeit verließ er mit dem Felleisen auf dem Rücken Breslau, um seine erste Kondition in der Franz Gastlschen Buchdruckerei in Brünn anzunehmen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch