Privileg
Substantiv, n:

Worttrennung:
Pri·vi·leg, Plural 1: Pri·vi·le·gi·en, Plural 2: Pri·vi·le·ge
Aussprache:
IPA [ˌpʁiviˈleːk]
Bedeutungen:
[1] Vorrecht, das einem einzelnen oder einer sozialen Gruppe zugestanden wird
Herkunft:
mittelhochdeutsch prīvilēgje, prīvilei[g]e, im 13. Jahrhundert von lateinisch privilegium "Ausnahmegesetz, Vorrecht" entlehnt
Synonyme:
[1] Sonderrecht, Vorrecht
Gegenwörter:
[1] Benachteiligung
Beispiele:
[1] Er hat dieselben Privilegien wie der andere.
[1] Sie hatte ein kaiserliches Privileg.
[1] Sie betrachteten es als ein Privileg, für würdig erachtet zu werden.
[1] „Der Tordienst an der Grabeskirche war das Privileg zweier moslemischer Familien, seit Jahrhunderten.“
[1] „Händlern aus Benin werden wichtige Privilegien eingeräumt, so kontrollieren sie schließlich die Routen in den Norden, die zu den Karawanenwegen durch die Sahara führen.“
[1] „Daher war ich mir meines Privilegs als Besucher in Südafrika sehr wohl bewusst – dass ich etwas tat, was ich zu Hause unterließ."
[1] „Privilegien werden meist von denen beklagt, die keine haben.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch