festmachen
Verb:

Worttrennung:
fest·ma·chen, Präteritum: mach·te fest, Partizip II: fest·ge·macht
Aussprache:
IPA [ˈfɛstˌmaxn̩]
Bedeutungen:
[1] Dinge: vor dem Abfallen, Runterrutschen, Wegblasen u. s. w. sichern; befestigen
[2] übertragen: ernsthaft vereinbaren
[3] übertragen: gedanklich in einen (ursächlichen) Zusammenhang bringen
[4] Seefahrt, Boote, Schiffe, ohne Objekt: mit Tauen vor dem Abtreiben sichern
Gegenwörter:
[1] lösen
[2] andenken
Beispiele:
[1] Könnten Sie bitte die Zierleiste wieder festmachen? Die ist vorhin abgegangen.
[1] Er muss noch provisorisch die Plane am Schuppendach festmachen, dann kommt er.
[2] Wenn Sie wollen, können wir das Geschäft schon heute festmachen.
[2] Gut, machen wir also Montag als Abgabedatum fest.
[3] Und woran bitte willst du diese Einschätzung festmachen?
[4] Wenn das Schiff festgemacht hat, wird die Ladung gelöscht.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.036
Deutsch Wörterbuch