populär
Adjektiv:

Worttrennung:
po·pu·lär, Komparativ: po·pu·lä·rer, Superlativ: am po·pu·lärs·ten
Aussprache:
IPA [popuˈlɛːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] in der Öffentlichkeit bekannt und beliebt
[2] ohne Fachwissen verständlich
Herkunft:
Entlehnt aus lateinisch popularis mit gleicher Bedeutung, gebildet zu lateinisch populusVolk
Gegenwörter:
[1] unpopulär
Beispiele:
[1] Die japanische Küche wird ja sowieso immer populärer.
[1] Eigentlich wurde diese Art zu kochen erfunden, als in der Taisho-Ära, die 1912 begann, nach einer langen Phase der Abschottung westliche Essgewohnheiten in Japan populär wurde.
[1] „In Portugal ist eine unblutige Form des Stierspiels populär, bei der alle Kämpfer die Arena lebend verlassen.“
[1] „Die erste populäre Handlung der Regierung ist die Beschlagnahme der gehamsterten Lebensmittel, es bleibt bei der Beschlagnahme.“
[1] „Janoschs schelmische Geschichten wurden immer populärer.“
[1] „Neben Beschränkungen der Sportarten selbst beispielweise war das im Westen, aber auch in Polen und der Tschechoslowakei sehr populäre Drachenfliegen in der DDR verboten, wurden manche der stadtnahen Flugplätze wie Saarmund und Eggersdorf willkürlich wegen Fluchtgefahr geschlossen.“
[2] Professor Harald Lesch schreibt neben seiner wissenschaftlichen Arbeit populäre Sachbücher über Astronomie.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch