verhallen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·hal·len, Präteritum: ver·hall·te, Partizip II: ver·hallt
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈhalən]
Bedeutungen:
[1] transitiv, Hilfsverb haben, Technik: Tonaufnahme mit Nachhall versehen
[2] unpersönlich, Hilfsverb sein, Akustik: langsam ausklingen, bis nichts mehr zu hören ist
[3] transitiv, Hilfsverb sein, übertragen: unbeachtet bleiben, vergessen werden
Synonyme:
[2] verklingen
[3] ignoriert werden
Beispiele:
[1] „Hier kannst du bestimmen, wie stark jeder Kanal im Vergleich zu den anderen verhallt wird.
[1] „Beim Faltungshall wird jeder Zeitpunkt des zu verhallenden Signals in den Frequenzraum übertragen.“
[2] „Der Klang ist von zauberhafter Wirkung, da je nach der Stärke des Windes die Akkorde vom Pianissimo zum Forte anschwellen und wieder verhallen.
[3] „Die Versuche des koreanischen Hofes, Unabhängigkeit zu erlangen, blieben erfolglos; Hilferufe an die internationale Gemeinschaft verhallten ungehört.“
[3] „Verhallst du, Lobgesang aus armen Hütten?“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.036
Deutsch Wörterbuch