Disput
Substantiv, m:

Worttrennung:
Dis·put, Plural: Dis·pu·te
Aussprache:
IPA [dɪsˈpuːt]
Bedeutungen:
[1] gehoben: Gespräch oder (seltener schriftlicher) Gedankenaustausch zwischen zwei oder mehr Personen, mit dem Ziel, die jeweilige Gegenseite von den eigenen Argumenten zu überzeugen
Herkunft:
im 15. Jahrhundert von französisch dispute entlehnt, dem Substantiv zu disputer (Streitgespräche führen), das auf lateinisch disputare „wörtlich: auseinandersetzen“ zurückgeht
Beispiele:
[1] Der Baden-Badener Disput ist relativ populär.
[1] „Hier sollen kurz die Argumente in dem sich über den Aufsatz zwischen Schiller und Fichte entspannenden Disput beleuchtet werden.“
[1] „In der Einleitung zu Reason and Rhetoric macht Skinner deutlich, dass sein Verhältnis zum Disput ein entscheidender Punkt für Hobbes' prinzipielle Absage an die Rhetorik gewesen ist.“
[1] „Zwischen dem Vorarbeiter und Lucie entwickelte sich ein heftiger Disput um einen Scheck.“
[1] „Wallace hatte derweil keine Ahnung von diesem ganzen Disput.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch