Vergeblichkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ver·geb·lich·keit, Plural: Ver·geb·lich·kei·ten
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈɡeːplɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Zustand, vergeblich/nicht realisierbar zu sein
Herkunft:
Ableitung des Substantivs zu vergeblich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit
Gegenwörter:
[1] Durchführbarkeit, Realisierbarkeit
Beispiele:
[1] „Von einem plötzlichen Gefühl der Vergeblichkeit überwältigt, gab sie es auf, ihm andere Lösungen zu empfehlen.“
[1] „Und einmal im Jahr zu Ostern pilgern wir zu Müllers Ruh, einem Mahnmal der Vergeblichkeit des menschlichen Tuns.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch