Aufwind
Substantiv, m:

Worttrennung:
Auf·wind, Plural: Auf·win·de
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fvɪnt]
Bedeutungen:
[1] aufsteigende Luftbewegung
[2] übertragen: neuer Schwung, Fortschritt
Gegenwörter:
[1] Abwind, Fallwind
Beispiele:
[1] „Das Deltafliegen stellt besonders hohe Ansprüche an die körperliche Leistungsfähigkeit, die physisch-technische Kompetenz, die Geländebeurteilung, das Erspüren von Aufwinden.“
[1] „Bald einmal gehörten die Deltaflieger so selbstverständlich zum Himmel über Vaduz wie die Bussarde und Milane, mit denen sie gemeinsam die Aufwinde nützen.“
[1] Der Aufwind bescherte dem Segler genug Höhe.
[2] Nach diesem gewonnenen Satz bekam der Sportler wieder Aufwind.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.035
Deutsch Wörterbuch