ebenbürtig
Adjektiv:

Worttrennung:
eben·bür·tig, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈeːbn̩ˌbʏʁtɪç], [ˈeːbn̩ˌbʏʁtɪk]
Bedeutungen:
[1] mit gleichen Fähigkeiten, von gleichem Rang
Herkunft:
von mittelhochdeutsch ebenbürtec "von gleicher Geburt"
Synonyme:
[1] gleichwertig, gleichrangig
Beispiele:
[1] Der Boxer war seinem Gegner ebenbürtig.
[1] „Unser glorreichster Kampf findet nicht gegen einen ebenbürtigen Gegner statt, sondern wir kämpfen jeden Tag mit uns selbst, um unsere Lust zu unterdrücken, dem Nachbarn eins in die Fresse zu geben .“
[1] „Selbst aus dem in ökonomischer Hinsicht ebenbürtigen Ritterstand gelang nur selten jemandem der Einbruch in die regierende Schicht, und dies meist nur durch Protektion senatorischer Kreis, die sich von dem neuen Mann (homo novus) zusätzlichen Einfluss versprachen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.031
Deutsch Wörterbuch