provozieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
pro·vo·zie·ren, Präteritum: pro·vo·zier·te, Partizip II: pro·vo·ziert
Aussprache:
IPA [pʁovoˈt͡siːʁən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: beabsichtigt hervorrufen, auslösen
[2] transitiv: (zu einer unüberlegten Handlung oder Reaktion) herausfordern, reizen
Herkunft:
in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts von lateinisch provocare „hervorrufen, auffordern, reizen“ entlehnt
Beispiele:
[1] Mit verdünnten Allergenen versucht der Arzt eine allergische Reaktion zu provozieren.
[1] Du willst doch nur einen Streit provozieren.
[1] „Das bei Extremtouren immer wieder beschriebene Auftreten der Höhenkrankheit provoziert die Frage, inwieweit der Mensch überhaupt die Eignung und die Ausstattung mitbringt, sich als Erkunder solcher Höhenregionen zu betätigen.“
[2] Mit seinen abfälligen Äußerungen will er dich doch nur provozieren.
[2] Jugendliche provozieren ihre Lehrer gern und testen so ihre und deren Grenzen aus.
[1, 2] „Er provoziert gerne, und Bernhard ist jemand, der das Provozieren provoziert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.036
Deutsch Wörterbuch