semantische Umwertung
Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination: Worttrennung:
se·man·ti·sche Um·wer·tung, Plural: se·man·ti·sche Um·wer·tun·gen
Aussprache:
IPA [zeˈmantɪʃə ˈʊmveːɐ̯tʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, Sprachwissenschaft: Wort, dessen Bedeutungskategorie verändert wurde
Synonyme:
[1] Deonymisierung
Gegenwörter:
[1] syntaktische Umsetzung
Beispiele:
[1] Der ursprüngliche Personenname „Röntgen“ wurde zum Gattungsnamen „Röntgen“ (für ein medizinisches Diagnoseverfahren) semantisch umgewertet. Solche semantischen Umwertungen liegen auch vor bei: „Diesel“ (für eine Art von Motor und eine Art von Treibstoff), „Tempo“ (für Papiertaschentücher), „Clausthaler“ (für alkoholfreies Bier) und vielen anderen.
[1] „Es gibt mehrere Möglichkeiten, aus bestehendem Morphem - und Wortmaterial neue Wörter zu kreieren: - semantische Umwertung: Der Nachname „Knigge" wird „(der) Knigge" als Ratgeber für gute Manieren.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch