zuckeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
zu·ckeln, Präteritum: zu·ckel·te, Partizip II: ge·zu·ckelt
Aussprache:
IPA [ˈt͡sʊkl̩n]
Bedeutungen:
[1] sich ganz langsam ohne Hast und Unruhe gemütlich zu Fuß fortbewegen, auch über Tiere und Fahrzeuge: sich langsam, in kleinen ruckartigen Bewegungen über unebenen Untergrund bewegen
Herkunft:
vom Verb zucken[Quellen fehlen]
Gegenwörter:
[1] rasen, rennen, stürmen
Beispiele:
[1] „Sie zuckelte durch die Straßen der Stadt und die Zeit rückte immer weiter voran. “
[1] „Langsam, in einschläferndem Trab, zuckelt das Pony mit dem kleinen Wagen die schmalen Waldwege entlang. “
[1] Mit dem neuen Auto sind wir dann fleißig durch die Gegend gezuckelt.
[1] „Leicht schaukelnd in ihrem Schienenbett zuckelt die Straßenbahn durch die Heidestraße nach Süden.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch