Beamtenlaufbahn
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·am·ten·lauf·bahn, Plural: Be·am·ten·lauf·bah·nen
Aussprache:
IPA [bəˈʔamtn̩ˌlaʊ̯fbaːn]
Bedeutungen:
[1] beruflicher Werdegang im Beamtenverhältnis
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Beamter, dem Fugenelement -en und dem Substantiv Laufbahn
Beispiele:
[1] „Russischstämmigen Bürgern ohne lettische Staatsbürgerschaft bleibt eine Beamtenlaufbahn verwehrt, was sie als Diskriminierung verstehen.“
Substantiv, Straßenname, f, Eigenname:

Worttrennung:
Be·am·ten·lauf·bahn, kein Plural
Aussprache:
IPA [bəˈʔamtn̩ˌlaʊ̯fbaːn]
Bedeutungen:
[1] benannte Verkehrsfläche in Norderstedt
Beispiele:
[1] „In Norderstedt (bei Hamburg) gibt es eine Straße namens ‚Beamtenlaufbahn‘. Die Straße ist eine Sackgasse.“
[1] „Als ich mit diesem Gedanken vor einem Straßenschild mit der Aufschrift ‚Beamtenlaufbahn‘ stehe, muss ich nicht nur schmunzeln, sondern lache laut los.“
[1] „In Norderstedt bei Hamburg gibt es eine Straße mit dem Namen Beamtenlaufbahn. Bezeichnenderweise handelt es sich dabei um eine Sackgasse.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch