Determinativkompositum
Substantiv, n:

Worttrennung:
De·ter·mi·na·tiv·kom·po·si·tum, Plural 1: De·ter·mi·na·tiv·kom·po·si·ta, Plural 2: De·ter·mi·na·tiv·kom·po·si·ten
Aussprache:
IPA [detɛʁminaˈtiːfkɔmˌpoːzitʊm]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: (Wort-)Zusammensetzung, bei welcher der erste Teil, das untergeordnete Determinans, den zweiten, das dominante Determinatum, in seiner Bedeutung näher bestimmt, einschränkt
Herkunft:
Determinativkompositum aus determinativ und Kompositum; zugrunde liegen: lateinisch determinarebegrenzen“ und lateinisch compositum, substantiviertes Partizip Perfekt des Verbs componerezusammensetzen
Synonyme:
[1] Bestimmungskompositum, endozentrisches Kompositum
Gegenwörter:
[1] Kopulativkompositum, Possessivkompositum, präpositionales Rektionskompositum, Zusammenrückung
Beispiele:
[1] „Dampfschiff“ ist ein Determinativkompositum, bei dem das Determinans „Dampf“ das Determinatum „Schiff“ näher bestimmt und z. B. von „Segelschiff“, „Schulschiff“ etc. unterscheidet. Es handelt sich beim Determinativkompositum um eine endozentrische Konstruktion.
[1] Das Wort Determinativkompositum ist selbst ein Determinativkompositum.
[1] „Determinativkomposita und Komposita mit unikalen Morphemen mit einer gemeinsamen Konstituente werden gegenübergestellt, um unikale Morpheme zu isolieren …“
[1] „Beide Determinativkomposita enthalten als erstes Glied das Morphem, das die Basis des gebräuchlichen Präfixverbs genießen mit der Bedeutung ‚Nutzen von etwas haben‘ bildet.“
[1] „Was der Igel offenbar nicht weiß, ist, dass es im Deutschen noch eine andere Gruppe von Komposita gibt, die sogenannten ›Determinativkomposita‹, bei denen das Verhältnis der beiden Bestandteile aber ganz unterschiedlich sein kann, so dass sich auch ganz andere Bedeutungen ergeben.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch