einordnen
Verb:

Worttrennung:
ein·ord·nen, Präteritum: ord·ne·te ein, Partizip II: ein·ge·ord·net
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌʔɔʁdnən]
Bedeutungen:
[1a] etwas in ein geordnetes System einfügen
[1b] übertragen: etwas oder jemanden einschätzen
[2] reflexiv: im Straßenverkehr auf eine bestimmte Fahrbahn fahren
[3] reflexiv: sich in ein System, in eine Ordnung einfügen und sich dort anpassen
Synonyme:
[1a] einsortieren
[1b] beurteilen
Gegenwörter:
[2] ausscheren
[3] rebellieren
Beispiele:
[1a] Ich ordnete mich in die Schlange ein.
[1a] Die deutsche Außenpolitik war nach 1871 darauf ausgerichtet, Deutschland in das Gleichgewichtssystem der europäischen Staaten einzuordnen.
[1b] Deine Äußerung kann ich jetzt gar nicht einordnen.
[2] Du musst dich auf der linken Spur einordnen.
[3] Martin hatte es anfangs schwer im Heim, denn er konnte sich kaum einordnen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch