Einsiedler
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ein·sied·ler, Plural: Ein·sied·ler
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌziːdlɐ]
Bedeutungen:
[1] in Zurückgezogenheit lebender Mann (zum Beispiel aus religiöser Überzeugung)
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch einsideler, belegt seit dem 16. Jahrhundert. Das Wort tritt in Konkurrenz zu älterem Einsiedel
Beispiele:
[1] Der Einsiedler sagte, sie hätte ja noch ihre königlichen Kleider an, damit könne sie nicht reisen.
[1] „Er wird Einsiedler, erst im Schwarzwald, schließlich, am Ende einer seltsamen Weltreise, auf einer einsamen Insel.“
[1] „Ich wurde von dem Einsiedler geweckt, der sehr zufrieden schien, mich gesund und heil zu sehen.“
[1] „Preben Kauffmann fand hinter dem Strand eine Höhle und richtete sie gemütlich her, um die nächsten vierzig Jahre seines Lebens als Einsiedler zu verbringen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch