Freiheitskämpfer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Frei·heits·kämp·fer, Plural: Frei·heits·kämp·fer
Aussprache:
IPA [ˈfʁaɪ̯haɪ̯t͡sˌkɛmp͡fɐ]
Bedeutungen:
[1] Person, die sich mit großem Einsatz gegen eine herrschende Macht für die Selbständigkeit/Unabhängigkeit der eigenen Partei (Nation, Volk) einsetzt
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Freiheit und Kämpfer mit dem Fugenelement -s
Gegenwörter:
[1] Mitläufer
Beispiele:
[1] „Doch künftige Freiheitskämpfer wie der gelernte Rechtsanwalt Mahatma Gandhi (1869 bis 1948) fanden bald wirksamere Waffen im Kampf für die nationale Selbstbestimmung: Sie eigneten sich die Sprache und die universellen Werte ihrer Kolonialherren an.“
[1] „Der Eid soll die unterschiedlichen Gruppen der Freiheitskämpfer einen, ihren Mut zum Widerstand stärken.“
[1] „2002 lässt Kongos Präsident Joseph Kabila eine Bronzestatue des Freiheitskämpfers in Kinshasa errichten.“
[1] „Die Selbstschwächung Europas in seinem vierzigjährigen Bruderkrieg beschleunigte indessen den letztlich unaufhaltsamen Prozess, indem sie allenthalben die Entschlossenheit und den Mut der Freiheitskämpfer beflügelte.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch