Heimlichkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Heim·lich·keit, Plural: Heim·lich·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈhaɪ̯mlɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Eigenschaft, unbekannt/verborgen zu sein
[2] etwas, das man für sich behält/nicht weitergibt
Herkunft:
mittelhochdeutsch heim(e)līchkeit „Annehmlichkeit, Freude, vertraute Gemeinschaft, Geheimnis“
Ableitung des Substantivs vom Adjektiv heimlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit.
Gegenwörter:
[1] Bekanntheit
Beispiele:
[1] „Dass die Heimlichkeit zudem gesetzwidrig ist, erhöht noch einmal das Wohlgefühl.“
[1] „Die arabischstämmige Fernsehmoderatorin Lucy Aharish und der israelische Fernsehstar und Sänger Zachi Halevi haben am Mittwoch in aller Heimlichkeit geheiratet.“
[2] „Dann gab sie alle Heimlichkeit auf und hatte das Bedürfnis, sich ihrer Finten offen zu rühmen, und beschrieb sie mit solcher Fröhlichkeit, daß es ihre Zuhörer abstieß.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch