berufen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·ru·fen, Präteritum: be·rief, Partizip II: be·ru·fen
Aussprache:
IPA [bəˈʁuːfn̩]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: etwas als Referenz angeben, sich auf etwas stützen
[2] transitiv: jemandem ein hohes Amt geben
Herkunft:
Ableitung von rufen mit dem Präfix be- als Ableitungsmorphem
Beispiele:
[1] Er beruft sich dabei auf das Matthäus-Evangelium.
[1] „Sie sammeln unzählige Daten, die allesamt zeigen, wie sich westliche Rationalität und Organisationsformen in alle Winkel dieser Welt ausbreiten, und wie sich Entscheider zunehmend auf ethische Ziele berufen müssen, um Legitimität zu erhalten.“
[2] Die Universität berief ihn als Professor für Wirtschaftsgeschichte.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch