rufen
Verb, unregelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
ru·fen, Präteritum: rief, Partizip II: ge·ru·fen
Aussprache:
IPA [ˈʁuːfn̩]
Bedeutungen:
[1] mit einem Ruf jemanden auffordern, etwas zu tun (zu kommen, zu antworten)
[2] etwas laut verkünden
[3] seine Stimme sehr laut hören lassen
Herkunft:
althochdeutsch ruofan, hruofan, mittelhochdeutsch ruofen. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] bitten
[2] äußern, schreien, verkünden
[3] schreien
Gegenwörter:
[2] flüstern, schweigen
[3] flüstern
Beispiele:
[1] Das Kind rief nach seiner Mutter.
[2] Wir rufen euch zu: Kommt bitte zurück!
[3] Es bringt nichts zu rufen: Wir sind ganz nahe bei euch.
Redewendungen:
etwas ins Leben rufen - beginnen lassen
wie gerufen kommen - gut passen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch