betreuen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·treu·en, Präteritum: be·treu·te, Partizip II: be·treut
Aussprache:
IPA [bəˈtʁɔɪ̯ən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: jemanden versorgen, beaufsichtigen und sich um dessen Belange kümmern, da diese Person dies selbst nicht (mehr) kann
[2] transitiv: für etwas oder jemanden verantwortlich sein
Gegenwörter:
[1] vernachlässigen
Beispiele:
[1] Nicht jeder kann seine pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause betreuen.
[1] Sie wohnt jetzt in einer Einrichtung für betreutes Wohnen.
[2] „Betreut wurde die Arbeit von einem Doktorvater, der seine Laufbahn als Dozent an den Pädagogischen Hochschulen in Braunschweig und Neuss begonnen hatte - jeweils Einrichtungen, die kein Promotionsrecht hatten.“
[2] Unsere neue Mitarbeiterin Frau Koller wird den Rhein-Main-Raum betreuen.
[2] [Der Entwickler Michael] Stapelberg […] betreut als Teil eines Teams die Pakete der Programmiersprache Go für Debian.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch