bevorraten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·vor·ra·ten, Präteritum: be·vor·ra·te·te, Partizip II: be·vor·ra·tet
Aussprache:
IPA [bəˈfoːɐ̯ˌʁaːtn̩]
Bedeutungen:
[1] einen Ort, sich oder jemand anderen mit Gütern für den späteren Verbrauch (Vorräten) ausstatten/versorgen
[2] ein Gut oder Produkt für den späteren Verbrauch (Vorrat) lagern
Herkunft:
Ableitung vom Substantiv Vorrat mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-
Gegenwörter:
[2] aufessen, verwenden
Beispiele:
[1] Vor dem Wochenende muss ich mich noch mit Kartoffelchips bevorraten.
[1] „Mit einem Hund, einer trächtigen Kuh und einer Katze ist die an städtische Verhältnisse gewöhnte Frau allein und somit auf sich selbst angewiesen in einem mäßig und unvollständig bevorrateten Jagdhaus.“
[2] Heutzutage bevorratet man in Deutschland keine Kartoffeln mehr.
[2] „Lassen sich die bevorrateten Kapazitäten mit geringem zeitlichen und finanziellen Aufwand an die tatsächliche Ausprägung der Nachfrage anpassen, so sind Methodiken des Revenue Managements nicht notwendig.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch