dezimieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
de·zi·mie·ren, Präteritum: de·zi·mier·te, Partizip II: de·zi·miert
Aussprache:
IPA [det͡siˈmiːʁən]
Bedeutungen:
[1] ursprünglich: jeden zehnten Mann einer Militäreinheit hinrichten
[2] die Anzahl stark verringern, vor allem durch Gewalteinwirkung
Herkunft:
Das lateinische Verb decimare, das vom lateinischen Wort decem (zehn) abgeleitet ist, steht für jeden zehnten Mann hinrichten. Wenn eine Legion vor dem Feind versagt hatte, wurde per Los jeder zehnte Mann hingerichtet. Das deutsche Verb dezimieren wurde anfangs auch in diesem Sinne benutzt. Mit der Zeit entfernte sich die Bedeutung des deutschen Wortes jedoch von seinem römischen Vorbild und seit dem 18. Jahrhundert steht dezimieren allgemein für den Bestand verringern.
Beispiele:
[1] Als drastische Strafe für Meuterei oder Feigheit vor dem Feind konnte ein Befehlshaber im Römischen Reich eine Einheit dezimieren lassen, das heißt durch das Los die zehn Prozent der Männer auswählen lassen, die dann von ihren eigenen Kameraden mit dem Schwert hingerichtet werden mussten.
[2] Die Bevölkerung Irlands wurde im 19. Jahrhundert durch Hungersnöte und Auswanderung stark dezimiert.
[2] Die Zahl der in Freiheit lebenden Tiger ist erheblich dezimiert worden.
[2] „Die Folgen einer großen Seuche, die weite Bevölkerungsteile dezimierte, sowie der Einfall der Markomannen überschatteten sein Principat.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch