entsenden
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ent·sen·den, Präteritum: ent·sen·de·te, ent·sand·te, Partizip II: ent·sen·det, ent·sandt
Aussprache:
IPA [ɛntˈzɛndn̩]
Bedeutungen:
[1] mit einem Auftrag auf den Weg oder in ein Gremium schicken
Beispiele:
[1] „1920 entsandte man ihn in den neugebildeten gemeinsamen Landtag Wien-Niederösterreich.“
[1] „Auf Einladung Ferdinands I. entsandte Ignatius von Loyola 1551 Jesuiten nach Wien, wo sie am 31. Mai 1551 eine Niederlassung gründeten.“
[1] „Gemäß § 860 des Allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuches verpflichte ich den Bund […], Hinterbliebenen nach entsendeten Personen eine besondere Hilfeleistung zu erbringen.“
[1] „Jedes Land entsandte zwei Jurymitglieder.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch