radikalisch
Adjektiv:

Worttrennung:
ra·di·ka·lisch, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ʁadiˈkaːlɪʃ]
Bedeutungen:
[1] die Radikale betreffend, sich auf die Radikale beziehend
Herkunft:
Ableitung vom Stamm von Radikal mit dem Ableitungsmorphem -isch
Beispiele:
[1] „Bei der radikalischen Polymerisation reagieren, wie der Name schon sagt, Radikale, das sind Teilchen, die ungepaarte Elektronen besitzen und daher in der Regel sehr reaktiv sind.“
[1] „Die radikalische Substitution ist eine schwierig zu kontrollierende Reaktion und erzeugt in der Regel alle möglichen Produkte und Isomere.“
[1] „UV-Strahlung, die stark genug wäre, um die radikalische Polymerisation der Monomere (bzw. Oligomere) direkt zu initiieren, besitzt nur eine geringe Eindringtiefe und kann daher nicht eingesetzt werden.“
[1] „Technisch wird Polystyrol vorwiegend radikalisch polymerisiert.“
[1] „Die Reaktion von sterisch gehinderten Grignard-Reagenzien läuft meistens radikalisch ab (SET: single electron transfer).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch