Elativ
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ela·tiv, Plural: Ela·ti·ve
Aussprache:
IPA [ˈeːlatiːf]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: absolut höchste Stufe der Steigerung der Adjektive; der Elativ wird im Deutschen durch den absoluten Superlativ oder besonders durch Adverbien ausgedrückt
[2] Linguistik: unter anderem in den finnisch-ugrischen Sprachen ein Kasus der Richtung von innen nach außen
Herkunft:
von lateinisch elatus „hoch, erhaben, erhöht“, oder von lateinisch elatum „hoch“
Synonyme:
[1] absoluter Superlativ
Gegenwörter:
[1] Positiv, Komparativ, Superlativ
[1] absoluter Komparativ
[2] Illativ
Beispiele:
[1] In „Hans ist ein äußerst großer Junge“ drückt das adverbiell verwendete Adjektiv äußerst den Elativ aus. Statt „äußerst“ kommen für den Elativ auch weitere Wörter wie „extrem“, "sehr", „unübertrefflich“ in Frage.
[1] „Der Elativ ist also nicht eine eigene Komparationsform des Adjektivs, sondern eine besondere Gebrauchsweise des Superlativs.“
[1] „Bei den Adjektiven sind die verschiedenen Steigerungsformen zu beachten: der Positiv (die Normalform), der Komparativ (die Steigerungsform) und der Superlativ (die Höchststufe, die außerhalb von Vergleichen Elativ genannt wird).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch