Empathie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Em·pa·thie, Plural: Em·pa·thi·en
Aussprache:
IPA [ɛmpaˈtiː]
Bedeutungen:
[1] Fähigkeit, sich in die Gefühle anderer Menschen hineinzuversetzen
Herkunft:
aus gleichbedeutend englisch empathy, das auf spätgriech: ἐμπάθεια „heftige Leidenschaft“ zurückgeht; „wohl gräzisierende Lehnübersetzung“ von deutsch Einfühlung
Synonyme:
[1] Mitgefühl, Einfühlung, Einfühlsamkeit, Einfühlungsvermögen
Beispiele:
[1] „Und indem sie die Auswirkungen der großen Politik abbildet und den Einzelnen in seiner Verwicklung mit der Welt zeigt, eröffnet sie Raum für Empathie.''
[1] „Wenn Besucher keinerlei Empathie für jene Kriegskinder erkennen ließen, die im Alter unter den Spätfolgen litten, konnte es geschehen, dass in den hinteren Reihen drei Menschen aufstanden und die Veranstaltung verließen.“
[1] „Die Fähigkeit, Gefühlszustände anderer erkennen, Empathie empfinden und eigene Gefühlszustände regulieren zu können, stammt aus dieser Zeit - …“
[1] „Nur mit Weitsicht, Nachsicht und vor allem mit mehr Empathie für den anderen werden wir das gegenseitige Aufrechnen beenden können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.039
Deutsch Wörterbuch