Glatze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Glat·ze, Plural: Glat·zen
Aussprache:
IPA [ˈɡlat͡sə]
Bedeutungen:
[1] haarlose Stelle des normalerweise behaarten Teils des Kopfes
[2] umgangssprachlich: Person der Skinheadbewegung, die die Kopfbehaarung ziemlich kurz oder ganz entfernt hat
Herkunft:
von mittelhochdeutsch glat/glatz, althochdeutsch glaz. Das Wort ist seit dem 11. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] Glatzkopf, Kahlköpfigkeit, Kahlkopf, (Tonsur), Mondschein
[2] Skinhead
Beispiele:
[1] Seit ich ihn kenne, hat unser Pfarrer eine Glatze.
[1] „Auf seiner Glatze glitzerten Schweißperlen, doch falls er sie spürte, störten sie ihn nicht.“
[1] „Erst jetzt erkenne ich das riesige, teerfarbene Melanom auf seiner Glatze.
[1] „Günther und Klaus kommen vorübergehend gar ins Waisenhaus, wo man ihnen zum Entsetzen von Günther gleich nach der Ankunft eine Glatze schneidet – eine Schmach, die er nie so recht verwindet.“
[2] Die Glatzen sind meistens keine Nazis.
[2] In der Nähe meiner Wohnung ist ein Fußballstadion, da treffen sich viele Glatzen, und jeden Samstag werden sie sehr aggressiv.
[2] „Es musste ein Nazi sein, wer sonst hatte in Deutschland schon eine Glatze?“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch