Kettenlinie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ket·ten·li·nie, Plural: Ket·ten·li·ni·en
Aussprache:
IPA [ˈkɛtn̩ˌliːni̯ə]
Bedeutungen:
[1] Mathematik: parabelähnliche Kurve, die von einer völlig biegsamen, aber nicht ausdehnbaren, an den zwei Endpunkten aufgehängten Kette unter Einfluss der Schwerkraft gebildet wird
Herkunft:
Determinativkompositum aus Kette, Fugenelement -n und Linie
Beispiele:
[1] „Das "Hängemodell” beruht auf dem Prinzip der Umkehrung der Kettenlinie. Danach gilt ein Bogen aus gleichbreiten Steinen als optimal geformt, wenn er nach der Kettenlinie geformt ist.“
[1] „Die Fahrbahnträger Kragen danach aus, während die verbleibenden Seile trotzdem noch eine perfekte Kettenlinie bilden – nur halt ohne Mittelstück.“
[1] „Ein einzelnes Seil über einem Abgrund oder genauer gesagt eine Kettenlinie, die frei zwischen zwei Ankerpunkten hängt, ist die einfachste Form der Hängebrücke.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch