patt
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
patt, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [pat]
Bedeutungen:
[1] Im Schachspiel: nicht im Schach zu stehen, jedoch keinen regelgerechten Zug mehr ausführen können, ohne in ein Schach zu geraten; die Partie wird dann als unentschieden gewertet
[2] im übertragenen Sinn: Zustand, in dem man sich nicht bewegen kann; umgangssprachlich [anders als im Schach] oft von zwei Antagonisten gebraucht, die beide einander (in einem "Clinch") völlig blockieren.
Herkunft:
[1] im 19. Jahrhundert Entlehnung aus dem Französischen pat mit unklarer Herkunft
[2] Zeitungsdeutsch nach 1945
Beispiele:
[1] Im Beispieldiagramm hat Weiß offensichtlich nicht aufgepasst und muss sich mit einem Remis begnügen, denn der schwarze König steht nicht im Schach, kann aber nicht mehr ziehen und ist deshalb patt.
[2] Immer wieder rannten sich die Israelis und die Palästinenser in einem Patt fest.
Übersetzungen:
Patt
Substantiv, n:

Worttrennung:
Patt, Plural: Patts
Aussprache:
IPA [pat]
Bedeutungen:
[1] Schach: Stellung, in der ein Spieler keinen regelgerechten Zug mehr ausführen kann, ohne im Schach zu stehen (anders als beim Matt); die Partie wird dann unentschieden gewertet
[2] übertragen: Situation, in der keine Partei gewinnen kann, in der ein Gleichgewicht der Kräfte herrscht
Herkunft:
[1] siehe patt. Als Substantiv seit Mitte des 19. Jahrhunderts belegt.
[2] in dieser Bedeutung seit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts belegt
Synonyme:
[1] Pattstellung
[2] Pattsituation
Beispiele:
[1] Schwarz stand zwar klar auf Verlust, konnte sich aber durch ein Turmopfer überraschend ins Patt retten und nahm einen halben Punkt mit nach Hause.
[2] Das unerwartete Wahlergebnis führte zum Patt im Landtag.
[2] „Deren Mehrheit war im Übrigen auch keine Mehrheit mehr, sondern rechnerisch nur noch ein Patt, also ein Gleichstand zur Minderheit.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch