Pfütze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Pfüt·ze, Plural: Pfüt·zen
Aussprache:
IPA [ˈp͡fʏt͡sə]
Bedeutungen:
[1] kleine Flüssigkeitsansammlung, insbesondere von Regenwasser
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch pfütze, althochdeutsch pfuzza, puzza, belegt seit dem 8. Jahrhundert; nach Kluge früh von von lateinisch puteus "Grube Brunnen, Zisterne" entlehnt. Duden erklärt die lateinische Herkunft für möglich, aber nicht für sicher.
Synonyme:
[1] Lache, Lacke
Beispiele:
[1] Kinder springen gern in Pfützen, meist ohne Gummistiefel.
[1] „Oder man wäre gerade an einer Pfütze auf der Straße mit einem Benzinregenbogen darauf vorbeigekommen..“
[1] „Und die Pfütze wurde immer größer.“
[1] „Wir hüpften über Pfützen und klopften schließlich an die Tür.“
[1] „In den Pfützen spiegelte sich der betongraue Himmel.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.009
Deutsch Wörterbuch