Raumzeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Raum·zeit, Plural: Raum·zei·ten
Aussprache:
IPA [ˈʁaʊ̯mt͡saɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Physik: durch die Relativitätstheorie vorhergesagte Vereinigung von Raum und Zeit in einer einheitlichen vierdimensionalen Struktur
Herkunft:
Zusammensetzung aus Raum und Zeit
Beispiele:
[1] „Doch als Einstein 1912 nach Zürich zurückkehrte, hatte er den glücklichen Einfall, dass die Äquivalenz gültig bliebe, wenn die Geometrie der Raumzeit nicht flach, wie bislang angenommen, sondern gekrümmt wäre. Er stellte sich vor, Masse und Energie verzerrten die Raumzeit in irgendeiner Weise, die es noch zu bestimmen galt. Unter dieser Prämisse würden Objekte wie Äpfel oder Planeten versuchen, sich in geradestmöglicher Weise durch die Raumzeit zu bewegen, doch schiene ihre Bahn ähnlich wie in Anwesenheit eines Newtonschen Gravitationsfeldes verbogen zu werden, weil die Raumzeit gekrümmt wäre (Abb.1.12).“
[1] „Die verlorene Zeit aber konnte sie nicht mehr aufholen. Einstein sei Dank: Mit Ringlasern lässt sich die Raumzeit verändern »Diese Uhr ist wie ein Zeitreisender aus der Vergangenheit, der zu uns in die Zukunft gekommen ist«, sagt Mallett. Einstein hatte also recht, allein die Richtung war falsch.“
[1] „Seine Theorie lässt sich folgendermaßen beschreiben: Alles im Universum bewegt sich durch die Raumzeit mit einer gleichen absoluten Geschwindigkeit.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch