Stabilität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Sta·bi·li·tät, kein Plural
Aussprache:
IPA [ʃtabiliˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] Durchhaltevermögen; Belastungskapazität; die Eigenschaft standzuhalten
Herkunft:
zugrunde liegt lateinisch stabilitas, das zu lateinisch stabilis – für „stabil“ oder „standhaft“ – gehört; Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.
Beispiele:
[1] Die Stabilität der Stahlträger wurde ausgiebig getestet.
[1] „Die Befindlichkeit des Reiches war im Inneren durch sozialen Frieden und wirtschaftliche Prosperität gekennzeichnet sowie durch Stabilität in der Außenpolitik, die zeitweilig in den Hintergrund trat.“
[1] „Nach sechzig Jahren politischer Stabilität und mehr oder weniger stetigem Wirtschaftswachstum wird das Nachkriegseuropa, einst ein solides Gebäude, nachgerade baufällig und steht vor einer Identitätskrise, die hässlich zu werden droht.“
[1] „Stabilität existierte nur dort, wo bewaffnete Gruppen Absprachen miteinander getroffen hatten.“
[1] „Frieden ist selten am Niger; Phasen der Stabilität wechseln mit Kämpfen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch