Totenmesse
Substantiv, f:

Worttrennung:
To·ten·mes·se, Plural: To·ten·mes·sen
Aussprache:
IPA [ˈtoːtn̩ˌmɛsə]
Bedeutungen:
[1] Religion: die Messfeier für Verstorbene
[2] Religion: die Messfeier für einen Verstorbenen, meist unmittelbar vor seiner Beerdigung
[3] Musik: eine Komposition zur feierlich-musikalischen Ausgestaltung von [1]
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven der Tote und Messe und dem Fugenelement -n
Synonyme:
[1, 2] Requiem, Seelenmesse
[2] Sterbeamt
[3] Requiem
Beispiele:
[1] Rhythmus und Ablauf des Stücks werden von sechs liturgischen Teilen der lateinischen Totenmesse, die als Grundgerüst fungieren, und neun eingeschobenen Gedichtvertonungen des Poeten Wilfred Owen bestimmt.
[2] Die Totenmesse fand vor der Beerdigung statt.
[2] „Reverend William Clarke hielt die Totenmesse und trug ein von Louis verfasstes Gebet vor.“
[3] "Totenmessen gibt es so viele. Es ist müßig, ihnen eine weitere hinzuzufügen."
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch