anrüchig
Adjektiv:

Worttrennung:
an·rü·chig, Komparativ: an·rü·chi·ger, Superlativ: am an·rü·chigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈanˌʁʏçɪç], [ˈanˌʁʏçɪk]
Bedeutungen:
[1] von moralisch zweifelhaftem Charakter
Herkunft:
Etymologie: in Anlehnung an „riechen, Geruch“ zu mittelniederdeutsch anrüchtig „von schlechtem Leumund“
Gegenwörter:
[1] makellos
Beispiele:
[1] Sorgst du dich etwa um meinen Ruf, wenn ich in ein etwas anrüchiges Etablissement gehe?



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch