besinnen
Verb:

Worttrennung:
be·sin·nen, Präteritum: be·sann, Partizip II: be·son·nen
Aussprache:
IPA [bəˈzɪnən]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: klar werden, nachdenken
[2] reflexiv, sich auf etwas besinnen: etwas in die Erinnerung zurückrufen, sich einer Sache bewusst werden
Synonyme:
[1] nachdenken, sich sammeln
Beispiele:
[1] Ich besann mich eines Besseren.
[1] Ich musste mich erst wieder besinnen, bevor ich überhaupt nur an eine Planung für morgen denken konnte.
[1] Wieso sollte es unmöglich sein, dass du dich besönnest?
[2] Doch, ja, jetzt wo du das sagst, besinne ich mich dann doch auf den Namen deiner Freundin.
[2] Kannst du dich eigentlich noch auf Opa besinnen?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch