glimmen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
glim·men, Präteritum: glimm·te, glomm, Partizip II: ge·glimmt, ge·glom·men
Aussprache:
IPA [ˈɡlɪmən]
Bedeutungen:
[1] ohne Flamme brennen, glühen
[2] bildlich: schwach weiter wirken
Herkunft:
mittelhochdeutsch glimmen = schwach brennen
Synonyme:
[1] glühen, glosen
Gegenwörter:
[1] brennen, verglimmen
Beispiele:
[1] Durch die Luftzufuhr glimmte die Glut noch einmal auf.
[2] Etwas Hoffnung glomm noch in ihr.
[2] Trotz aller widrigen Umstände glimmt ihre Liebe noch, so dass günstiger Wind sie jederzeit zu einem lodernden Feuer entfachen kann.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch