mühen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
mü·hen, Präteritum: müh·te, Partizip II: ge·müht
Aussprache:
IPA [ˈmyːən]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: Kraft und Energie aufwenden, sich Mühe geben
[2] reflexiv, mit um: sich um etwas oder jemanden kümmern
Herkunft:
Derivation (Ableitung) vom Substantiv Mühe durch Konversion
Gegenwörter:
[1] schleifenlassen
[2] ignorieren
Beispiele:
[1] „Er müht sich, müht sich redlich, arbeitet fast Tag und Nacht, aber egal, was er anfasst, es geht schief.“
[1] „Die Staatsschulden wurden immer größer, umsonst mühten sich Turgot und Necker durch Beschränkungen der Ausgaben eine Besserung herbeizuführen.“
[2] Die Beamten mühten sich sofort um die Verletzten.
[2] „Die Weiber drängten herbei und mühten sich um sie. Sie lösten ihr die Kleider und brachten der Ohnmächtigen zwanzig Riechfläschchen zugleich an die Nase.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch