messbar
Adjektiv:

Worttrennung:
mess·bar, Komparativ: mess·ba·rer, Superlativ: am mess·bars·ten
Aussprache:
IPA [ˈmɛsbaːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] so, dass es gemessen werden kann; zu messen möglich
Herkunft:
Ableitung eines Adjektivs zum Stamm des Verbs messen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -bar
Gegenwörter:
[1] unmessbar (unmeßbar)
[1] immensurabel (immensurabel)
Beispiele:
[1] Messen, was messbar ist, und messbar machen, was nicht messbar ist.
[1] […] was Menschen wichtig ist, das ist schwer messbar.
[1] Nie zuvor wurden die Deutschen so alt wie heute. Die weitere Zunahme an Lebensjahren ist jedoch kaum noch messbar.
[1] „Das Beherrschen des Kletterns und des Fliegens, die Kontrolle über die Wand oder das Fluggerät, die Souveränität auch bei unvorhersehbaren Überraschungen, wird ständig messbar und erlebbar.“
[1] Immer und überall erreichbar sein, viele Aufgaben gleichzeitig erledigen, Schichtarbeit, Termin- und Leistungsdruck: All das kann zu psychischen Belastungen führen. Aber sind die auch messbar?
[1] Ein Anstieg [des Weltklimas um] über zwei Grad hätte weitaus dramatischere Folgen, als die Auswirkungen, die bisher weltweit spür- und messbar sind, so Klimaexperten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.040
Deutsch Wörterbuch