saften
Verb:

Flexion

Worttrennung:
saf·ten, Präteritum: saf·te·te, Partizip II: ge·saf·tet
Aussprache:
IPA [ˈzaftn̩]
Bedeutungen:
[1] Saft herstellen, abzapfen, entziehen, gewinnen
[2] das Austreten von Saft, von Flüssigkeit aus den Zellstrukturen von Organismen, deren Teile oder anderen saugfähigen Materialien
[3] Saft verschütten, vergießen
[4] übertragen: mit Kraft erfüllen
[5] veraltet: mit Saft erfüllen
[6] abwertend: unpassende Bemerkungen zu einem Gespräch beitragen
Herkunft:
von Saft analog wie: mhdt. saffen von saf, ndt. sappen von sapp
Gegenwörter:
[1–5] austrocknen, darren, dörren, leeren, trocknen
Beispiele:
[1] Unsere Saftpresse hat sich bewährt, sie saftet ohne Ende.
[2] Der weiche Untergrund unter unseren Füßen saftete mehr und mehr.
[3] Du saftest das ganze Tischtuch voll.
[4] Im Frühling saften die Bäume, allen voran die Birken.
[6] Wenn er hier einzig und allein saftet, kommen wir mit unserer Besprechung nie zum Schluss.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch