unbehauen
Adjektiv:

Worttrennung:
un·be·hau·en, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈʊnbəˌhaʊ̯ən]
Bedeutungen:
[1] bezogen auf Materialien: unfein, grob, unbearbeitet
[2] veraltend, übertragen auf Menschen bezogen: unerzogen, ungebildet, unzivilisiert, ungesittet
Gegenwörter:
[1] behauen, fein
[2] gebildet, kultiviert
Beispiele:
[1] Der Stein ist unbehauen und passt daher nicht ins Mauerwerk.
[2] „Der profane Mensch stammt gleichsam direkt aus dem Steinbruch, er ist rau und unbehauen, kann so nicht ins Bauwerk eingepasst werden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch